Allgemeine Geschäftsbedingungen

coach2sail

Allgemeine Geschäftsbedingungen:

 

Firma:

coach2sail, Gartenstr. 30, 86938 Schondorf, Tel.: 08192 241976 Büro, Fax 08192 241958, Mobil 0151 58245727, Email: info@coach2sail.com, Homepage: www.coach2sail.com, St. Nr. 131/292/90123,  Kleinunternehmer nach § 19 UStG, Geschäftsinhaber: Marlies Ziehe

Stand: Oktober 2019

Die Segel und Coaching Agentur coach2sail unternimmt unter der Leitung ausgebildeter Skipper Segelreisen, Coaching und Ausbildungsveranstaltungen. Die Yachten für die Veranstaltungen werden von Charterfirmen angemietet. Es handelt sich hierbei um seetüchtige Yachten mit kompletter Schiffs- und Sicherheitsausrüstung, entsprechend geltender Sicherheitsstandards.

Teilnahmevoraussetzung:

Bei allen unseren Veranstaltungen sind Anfänger genauso willkommen wie Fortgeschrittene oder Skipper die ihr Wissen auffrischen wollen. Da es sich um eine sportliche Aktivität handelt, bitten wir den Mitsegler zu beachten nur teilzunehmen, wenn er sich körperlich dazu in der Lage fühlt, gesund ist und schwimmen kann. Auch Kinder in Begleitung ihrer Eltern sind herzlich willkommen, wobei die Eltern die volle Verantwortung für ihre Kinder tragen. Das Tragen von Sicherheitswesten ist hierbei für Kinder die nicht schwimmen können, zu jeder Zeit vorgeschrieben. Segelscheine oder Seemeilennachweise sind nicht erforderlich, allerdings die Bereitschaft des Teilnehmers, den Skipper bei der Schiffsführung zu unterstützen.

Anmeldung:

Mit der Buchungsanmeldung (schriftlich oder elektronisch, sowie mündlich mit anschließender schriftlicher Bestätigung) wird der Abschluss eines Vertrages durch den Teilnehmer verbindlich angeboten. Der Vertrag kommt erst zustande, wenn coach2sail das Angebot annimmt und die eingegangene Buchung (mündlich oder schriftlich) mit den Konditionen bestätigt. Der Teilnehmer verpflichtet sich, gemäß der in der Buchungsbestätigung vorgegebenen Termine für die Anzahlung (in der Regel 30%), sowie die Restzahlung (in der Regel 70%) auf das angegebene Konto zu überweisen. Sollten aufgrund von kurzfristiger Buchung andere Regelungen auf der Rechnung ausgewiesen werden als die Standard Konditionen, so gelten diese für die Abwicklung der Zahlungen.

Rücktritt / Ersatzperson:

Der Teilnehmer kann jederzeit von dem gebuchten Törn zurücktreten. Dies ist der Firma coach2sail schriftlich (per Mail oder per Brief) oder telefonisch mitzuteilen.

Der Teilnehmer hat die Möglichkeit, eine geeignete Ersatzperson zu benennen. In diesem Fall werden keine Stornogebühren berechnet. Wird keine Ersatzperson benannt, fallen folgende Stornogebühren an, die eine angemessene Entschädigung bzgl. des zeitlichen Abstands zwischen dem Rücktrittszeitpunkt und dem vereinbarten Reisebeginn unter Berücksichtigung ersparter Aufwendungen und die mögliche anderweitige Vergabe von Leistungen berücksichtigen.

Die Stornopauschalen bei Rücktritt betragen:

Nach Anzahlung der Reise fallen 30% (oder falls abweichend die in der Buchungsbestätigung genannten Anzahlungshöhe) als Stornokosten an.

Nach Zahlung des gesamten Reisepreises fallen 100% (oder falls abweichend die in der Buchungsbestätigung genannten Restzahlungen) als Stornokosten an.

Dem Teilnehmer bleibt der Nachweis unbenommen, dass der Firma coach2sail durch den Rücktritt oder den Nichtantritt der Segelreise keine oder nur wesentlich niedrigere Kosten entstanden sind als die o.g. Stornopauschalen. Der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung wird empfohlen.

Reiseroute:

Die Segelrouten gemäß Beschreibung stellen geplante Reiserouten dar, wie sie so oder ähnlich schon mehrfach gesegelt wurden. Aufgrund aktueller Wetterbedingungen vor Ort oder aus Sicherheitsgründen aufgrund anderer Ereignisse (höhere Gewalt) könnte es jedoch zu Änderungen der Routen kommen. Hierbei obliegt es dem jeweiligen Schiffsführer nach Berücksichtigung der Fähigkeiten der Reiseteilnehmer und der Wetterbedingungen und anderer äußerer Umstände, eine Veränderung der Route festzulegen. Maßgeblich ist somit nicht der beschriebene Routen- bzw. Etappenplan, sondern das Segeln in dem nach der Beschreibung geplanten Segelrevier. Notwendig werden könnte auch ein Wechsel der eingesetzten Segelyacht, z.B. aus technischen Gründen. Der Wechsel der Segelyacht geschieht ggf. mit Schiffen des gleichen Standards und ausreichender Anzahl an Kojen. Erstattungsansprüche werden in diesen Fällen dadurch nicht begründet, es sei denn, es liegt ein Verschulden der Firma coach2sail vor. Die reisevertraglichen Gewährleistungsansprüche bleiben bei Mängeln unberührt.

Weisungsbefugnis:

Der Skipper ist in allen seemännischen, navigatorischen und sicherheitsrelevanten Belangen weisungsbefugt. Der Reiseteilnehmer erkennt die Weisungsbefugnis mit seiner Anmeldung an. Werden solche Weisungen mehrfach nicht befolgt oder die Sicherheit der anderen Teilnehmer gefährdet, kann dies zum Ausschluss der Segelreise führen. Dem Reiseteilnehmer ist bewusst, dass er sich auf einer Segelyacht befindet, was gewisse Anforderungen an die Gesundheit und das Verhalten stellt.

Hin- und Rückreise:

Die Hin- und Rückreise zum Start- und Endpunkt des Segelevents sind nicht Bestandteil dieses Vertrages, eine Haftung hierfür ist ausgeschlossen. Für die pünktliche An- und Abreise ist jeder Reiseteilnehmer selbst verantwortlich und auf eine verspätete Ankunft eines Teilnehmers kann nicht Rücksicht genommen werden (Ablegezeitpunkt: Mittags am Tag nach der Anreise, oder gemäß Vereinbarung). Ein Reisemangel ist aufgrund eigener Verspätung eines Reiseteilnehmers nicht gegeben.

Reisepreis:

Im Reisepreis sind Kosten für Verpflegung, Treibstoff, Endreinigung, Gas, Hafen- bzw. Liegeplatzgebühren oder andere, durch den Törn entstehenden Kosten nicht enthalten. Diese werden aus einer gemeinsamen Bordkasse beglichen, in die alle Reiseteilnehmer außer dem Skipper einzahlen. Diese Bordkassenzahlung ist in der Rechnung/Bestätigung als eigene Position enthalten und ist Bestandteil der Gesamtrechnung und der Stornokostenregelung. Ist ein Co-Skipper mit an Bord, so zahlt dieser nur die durch ihn/sie erhöhten Kosten für Verpflegung. Überschüsse der Bordkasse werden am Ende eines Törns wieder ausbezahlt. Die Bordkasse wird durch einen an Bord zu bestimmenden Teilnehmer der Crew geführt oder dem Skipper selbst.

Im Reisepreis inbegriffen ist die tätige Mitreise auf der Segelyacht zum gebuchten Zeitraum und im gebuchten Segelrevier unter Leitung eines ausgebildeten und zertifizierten Skippers. Unterbringung erfolgt in einer Doppelkoje, die mit einem Aufschlag von 70% oder gemäß Absprache in der Buchungsbestätigung zur Alleinbenutzung gebucht werden kann.

Das Schiff wird mit maximal 6-8 Personen belegt zzgl. Skipper/Skipper-Ehepaar, oder gemäß der gemeinsamen Vereinbarung mit der Crew bei größeren Schiffen.

Ablauf:

Bitte unbedingt am Tag vor der Anreise oder am Anreisetag selbst telefonisch nocheinmal den genauen Standort der Yacht im Starthafen erfragen. Eine Anreise die deutlich nach 16.30 Uhr sein wird, sollte bitte unbedingt mitgeteilt werden. Dem Reiseteilnehmer ist bewusst, dass sich aufgrund widriger Wetterverhältnisse oder sonstiger Umstände der Anfangs- und Zielhafen sowie Abfahrts- und Ankunftszeit ändern können (siehe Pkt. Reiseroute).

Reisebeginn ist am genannten Tag ab 16.30 Uhr. Es erfolgt das Beziehen der Kojen und im Normalfall auch gleich der Provianteinkauf durch die Crew um sich für den Törn zu verproviantieren. Am gleichen Tag oder am nächsten Vormittag findet eine ausführliche Schiffs- und Sicherheitseinweisung statt. Anschließend wird im Normalfall und falls Wetter- und Windverhältnisse dies erlauben, abgelegt. Am Abreisetag ist das Schiff bis 9:00 Uhr zu verlassen.

Haftungsbeschränkung/-ausschluss:

Die vertragliche Haftung der Firma coach2sail für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist ausgeschlossen. Da es sich um eine sportliche Aktivität mit erhöhtem Risiko handelt sind Körperschäden die durch Stürze oder Unachtsamkeit hervorgerufen werden, von der Haftung ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere, wenn den Anweisungen des Skippers im Hinblick auf Sicherungsvorkehrungen, sowie Vorgaben zum sicheren Verhalten an Bord nicht Folge geleistet werden. Soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch ihn selber herbeigeführt wird oder dem Reisenden entstehenden Schaden ausschließlich auf das Verschulden des Skippers zurückzuführen ist, greift die durch den Skipper abgeschlossene Skipper-Haftpflichtversicherung. Jeder Reisende erhält eine Kopie dieser Versicherung und erklärt sich mit den Inhalten und Versicherungsleistungen einverstanden. Es empfiehlt sich dennoch, eine entsprechende Versicherung für Sach- oder Personenschäden abzuschließen.

Die Yacht ist kasko- und haftpflichtversichert. Eine Versicherung der durch coach2sail gestellten Kaution an den Vercharterer ist im Reisepreis enthalten. Grob fahrlässige und mutwillige Zerstörungen an Bord oder dem Eigentum anderer Mitreisender sind vom Verursacher persönlich zu ersetzen.

Nichtdurchführbarkeit der Segelreise durch höhere Gewalt:

Sollte die Durchführung der Segelreise aufgrund von unvorhersehbaren oder vorher unbekannten Umständen (höhere Gewalt) nicht möglich sein, greifen die nachstehenden Regelungen.

Höhere Gewalt sind vor allem Ereignisse wie Krieg, innere Unruhen, Streik, Epidemien, hoheitliche Anordnungen, Naturkatastrophen, mangelnde Einsatzbereitschaft des Schiffes oder Ersatzschiffes, Havarie oder schweres Wetter. In diesem Fall werden die Teilnehmer vor Antritt der Reise durch coach2sail unverzüglich benachrichtigt. Um den Schaden für den Teilnehmer und coach2sail so gering wie möglich zu halten, werden die Charterfirmen der jeweils gebuchten Yachten von coach2sail aufgefordert, die bereits erfolgten Anzahlungen oder vollständig gezahlten Rechnungen für die Yachten zurückzuerstatten. Im Falle der Rückerstattung der vollen oder teilweisen Charterkosten durch die Charterfirmen, werden die Reiseteilnehmer für bereits geleistete Anzahlungen oder vollständig gezahlte Rechnungen gemäß dem Anteil der Rückerstattung der Charterfirmen entschädigt. Sollte eine Charterfirma aufgrund höherer Gewalt keine Rückerstattung der bereits durch coach2sail getätigten Zahlungen leisten, entfällt auch die Rückerstattung der bereits an coach2sail erfolgten Zahlungen durch die Reiseteilnehmer, da für alle Vertragsparteien Ereignisse eingetreten sind, die nicht vorhersehbar oder beeinflussbar waren. 

Da Hin- und Rückreise nicht Bestandteil des Vertrages ist, können daher auch keine Forderungen hieraus gegenüber coach2sail geltend gemacht werden. Die Firma coach2sail haftet nicht für den Abbruch des Törns, sowie Beeinträchtigung des Törns oder Nicht-Einhaltung des Zeitplans, wenn dies durch extrem schlechte Wetterbedingungen, Schäden am Schiff, andere höhere Gewalt wie Revolution, Streik, politische Unruhen, Streik, Epidemien oder durch Eingriffe von Hoher Hand, wie Beschlagnahme etc., hervorgerufen wird.

Verjährung:

Ansprüche des Reiseteilnehmers gemäß den §§ 651 c bis 651 f BGB verjähren in einem Jahr. Ausgenommen hiervon sind Ansprüche gemäß den genannten Bestimmungen aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit des Reiseteilnehmers, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung der Firma coach2sail oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen, bei denen die Verjährung zwei Jahre beträgt. Gleiches gilt für Ansprüche auf Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Firma coach2sail, eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

Gerichtsstand, Recht:

Gerichtsstand ist Schondorf am Ammersee für Klagen gegen die Firma coach2sail und des Weiteren für beide Vertragsparteien, wenn der Reiseteilnehmer Vollkaufmann ist, ein Reiseteilnehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in das Ausland verlegt hat oder der gewöhnliche Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt ist.

Es gilt deutsches Recht. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen nicht wirksam sein, so bleiben die anderen Vereinbarungen davon unberührt.